Risiken und Nebenwirkungen

Im "Gottesdienst mal anders" am 26.10.2014 ging es um die Risiken und Nebenwirkungen.
Zuerst um die Nebenwirkungen von Medikamenten wie sie oft in den Beipackzetteln stehen. Beate Pfau rief die Konfirmanden nach vorne und lies sie die Nebenwirkungen erraten welche die Gottesdienstbesucher an der Beamerleinwand ablesen konnten und ohne Worte darstellten: von Kopfweh, Bauchweh, Schwindel bis zum Durchfall.

Aber als eigentliches Thema waren natürlich die Risiken und Nebenwirkungen des Glaubens an Jesus Christus gemeint.
Besonders drastisch bekommen dies die Christen im muslimisch-arabischen Raum zu spüren die massenhaft auf der Flucht vor dem Terrorismus sind.
In einer Filmeinspielung von "Open Doors" wurden die fünf Länder aufgezeigt in denen die Christenverfolgung am schlimmsten ist. An erster Stelle steht Nordkorea wo ein Bekenntnis zum Christentum zu Folter und Zwangsarbeit im Straflager führt.
Hingewiesen wurde auf das Facebook-Logo "WeAreN".

Die Predigt zu diesem Thema hielt Pfarrer Ole Dost. Am Beispiel von Judas und Petrus die beide Jesus verrieten aber unterschiedlich damit umgingen stellt sich für uns die Frage wie mutig wir mit dem Bekenntnis zu Jesus umgehen.

Für die Musikbegleitung sorgte eine Band von der Freien Evangelischen Gemeinde Oberndorf.
Organisiert wird die Reihe "Gottesdienst mal anders" von Beate Pfau und dem Gesprächskreis Aischfeld.