Fernado auf dem Bauernhof

Das Zentrum des Programmpunkts "Bauernhof" im diesjährigen Dornhaner Ferienprogramm "Fernado" war wieder der Hof der Familie Pfau auf dem Aischfeld. Veranstalter war die Dornhaner Kirchengemeinde mit Mitarbeitern vom Gesprächskreis Aischfeld. dem Kirchengemeinderat, der Jugend  und dem Jugendreferenten Martin Faiß. Abgeholt wurden die Kinder in Dornhan mit einem zünftigen Gefährt und dann ging es in gemütlichem Tempo Richtung Aischfeld. Dort war schon ein Parcours aufgebaut auf dem die Kinder sich einerseits austoben aber auch ihren Kopf anstrengen und etwas lernen konnten. Dazu gehörten Trampolinspringen, Klettern, Reiten, Geschicklichkeitsspiele, sich in einem großen Traktorreifen rollen lassen und selbst (unter Aufsicht) Traktor fahren. Eine Führung über den Bauernhof durch Stall und Scheune vermittelte viele Informationen über die Arbeit in der Landwirtschaft. Dabei bekam auch der Hofhund viele Streicheleinheiten von den Kindern ab. Auch eine biblische Geschichte gehörte zum Programm. Es ging diesmal um den "verlorenen Sohn". Passend zu diesem Thema haben sich die Kinder selbst Sandalen gebastelt und diese verziert.
Nach dem Mittagessen mit Würsten und Käse vom Grill ging es am Nachmittag dann weiter zum Heulabyrinth der Familie Blocher in der Nachbarschaft.Dort erzählte  Martin Faiß anschaulich die Geschichte vom verlorenen Sohn. Nach gespanntem zuhören gings mit Taschenlampen ins Heulabyrinth.Bald darauf stand dann auch der Traktor mit dem Ladewagen wieder bereit zur Heimfahrt nach Dornhan. Es war ein abwechslungsreicher Tag , die 33 Kinder wurden glücklich und müde von ihren Eltern in Dornhan abgeholt.