Pädagogik im evangelischen Kindergarten Dornhan

Die Kinder sollen sich im Kindergarten wohlfühlen, es soll ein "Wohlfühlhaus" sein. Deshalb ist ein gelungener Kindergarteneintritt, verbunden mit einer gelungenen Eingewöhnung, sehr wichtig. Wir bieten den neuen Kindern in der ersten Zeit eine Bezugserzieherin an, zu der das Kind eine positive Beziehung aufbauen kann. Wir wollen die Kinder mit ihren Bedürfnissen, ihren Anliegen und Fragen begleiten. Sie sollen Geborgenheit und Vertrauen entwickeln und erfahren können. Nur in einer vertrauensvollen Umgebung und durch gute Beziehungen zu den Erzieherinnen und Kindern, in einer angstfreien Umgebung, ist Lernen möglich.


Wir wünschen uns, dass die Kinder gerne in den Kindergarten kommen und Freude erleben. Spielen, basteln, singen, feiern, erzählen, forschen, tanzen, sich bewegen und noch mehr - all das können die Kinder in der Einrichtung erleben. Wir wollen den Kindern Impulse und Anregungen mitgeben, ihnen Wegbegleiter sein, - keine Akteure.
Ein wichtiger Grundsatz dafür ist der Leitgedanke von Maria Montessori: "Hilf mir, es selbst zu tun!" und "Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen". Die Selbständigkeit der Kinder soll durch Bildungsinseln und durch unsere Bildungsräume gestärkt werden. Den Fragen der Kinder wollen wir durch verschiedene Projektangebote entgegenkommen. Maria Montessori sagt dazu: "Das Leben anzuregen - und es sich dann frei entwickeln zu lassen - hierin liegt die erste Aufgabe des Erziehers."
Ein weiterer Grundgedanke für unser pädagogisches Handeln ist die Partizipation. - Partizipation steht hier für das Sich-Einbringen von Kindern und die Einbeziehung von Kindern in Entscheidungs-, Willensbildungs- und Handlungsprozesse, die das gemeinsame Zusammenleben in der Kita betreffen, unter Berücksichtigung des Lebensumfeldes der Kinder.
Gleichzeitig erleben sich die Kinder in unserer Einrichtung als ein Teil der Gruppe. Sozialverhalten wird ständig eingeübt. Beziehungen können geknüpft und intensiviert werden. Vielfalt und Andersartigkeit, Toleranz, Akzeptanz, Respekt, Wertschätzung, Glaube…sind wichtige Säulen, die das Leben in der Gemeinschaft bereichern. Viele Erfahrungen können die Kinder im Alltag machen.


Durch den  Erwerb dieser und weiterer Kompetenzen sollen die Kinder in ihrer Entwicklung gestärkt werden.


Die Kinder sollen die Möglichkeit haben, ihre Interessenschwerpunkte und ihre Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Probieren und Forschen, Fragen und nach Antworten und Lösungen suchen, das ist der Weg, um die Kompetenzen in den Bereichen:

  • Sprache
  • Körper
  • Sinne
  • Gefühl und Mitgefühl
  • Sinn, Werte & Religion
  • Denken

zu stärken, wie es der Orientierungsplan vorschlägt. Wir legen dabei großen Wert auf die Freude am Tun, auf Engagement und auf die Möglichkeit der Ganzheitlichkeit, denn wir alle lernen mit Kopf, Herz und Hand!
Wir wünschen uns, dass das Leben in unserer Einrichtung von Transparenz, Offenheit und einer christlichen Grundhaltung geprägt ist.


Wir sind ein evangelischer Kindergarten, der der Landeskirche und dem Landesverband der evangelischen  Kindertageseinrichtungen in Württemberg angeschlossen ist. Evangelische Kindergärten sind Bildungseinrichtungen, die in die generationenübergreifende Gemeinschaft der Kirchengemeinde gehören. Die evangelische Kirchengemeinde Dornhan ist der Träger unserer Einrichtung. Wir sind ein überschaubarer, familiärer Kindergarten mit zwei Gruppen.

 

Die christliche Erziehung ist ein fester Bestandteil unserer täglichen Kindergartenarbeit. Das Gebet vor dem Vesper, das Gebet für das Geburtstagskind sind ebenso selbstverständlich wie religiöse Lieder. Auch biblische Geschichten werden regelmäßig erzählt, gestaltet und gelebt.
Erzieherinnen, Träger und Kirchengemeinde versuchen, den Kindern ein Vorbild zu sein und den Glauben an Gott im Alltag zu leben, zu vermitteln und zu festigen.

Denn unsere Kinder sollen einmal selbstbewusst, fröhlich und hoffnungsvoll aus dem Kindergarten in ihr Leben hinaustreten können.