Am 12. Mai feierte der Diakonieverein sein hundertjähriges Jubiläum, verbunden mit der Einweihung des Gesundheitszentrums.
Am Anfang stand ein Festgottesdienst, gestaltet von Pfarrer Hansjörg Landenberger unter Beteiligung von Erhard Pallesche von der katholischen Kirche, dem Posaunenchor der evangelisch-methodistischen Kirche und nicht zuletzt den Mitarbeiterinnen der Sozialstation. Diese beteiligten sich mit einem Anspiel und einem Liedbeitrag am Gottesdienst. Pfarrer Landenberger hielt die Predigt zu Galater 6,2 "Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen" unter dem Motto "Ein Netz, das trägt".
Nach dem Gottesdienst folgte der Festakt. Geschäftsführerin Susanne Miller und Pflegedienstleiterin Tabea Scholderer erzählten die Geschichte der Sozialstation. Bürgermeister Markus Huber berichtete über den langen Werdegang von der Schließung der Praxis Dr. Kappler bis zur Fertigstellung des Gesundheitszentrums. Es folgten Grußworte von Sigrid Walker im Namen der Evangelischen Diakonissenanstalt, von Johannes Kessler im Namen des Diakonischen Werks. Danach sprach der Minister für Soziales und Integration Manfred Lucha und anschließend Bernadette Klapper für die Robert-Bosch-Stiftung, welche das Gesundheitsnetz Dornhan unterstützt. Den Abschluss machte dann unser Bundestagsabgeordneter Volker Kauder.
Anschließend war dann Gelegenheit, die Gesundheitsmesse im Foyer der Stadthalle zu besuchen, das Gesundheitszentrum zu besichtigen und in der Halle zu essen.
Die Bewirtung übernahmen die evangelischen Kirchengemeinden Marschalkenzimmern-Weiden und Dornhan  sowie der Förderverein für evangelische Jugendarbeit. Der Erlös in Höhe von über 3.300 Euro kommt dem Förderverein zugute. Dieser wird ab Herbst die Stelle der neuen Jugendreferentin Dora Schäfer zu 100% finanzieren und freut sich daher über jede Unterstützung.
Herzlichen Dank allen Besuchern, die sich bei uns bewirten ließen und allen Mitarbeitern für ihren großartigen Einsatz.