Gesegnet - und jetzt?

"Gesegnet - und jetzt?" war das Thema des "Happy Hour" Gottesdienstes am 2. Februar. Es war der zweite Gottesdienst dieses neuen Formats und diesmal noch besser besucht als beim ersten Mal.
Am Eingang durften die Besucher erst einmal darüber abstimmen, was Segen für sie bedeutet: Die meisten Stimmbälle erhielt "Segen ist für mich Zuspruch Gottes für seinen Schutz für mich".
Der Frage, was Segen im Allgemeinen und für jeden persönlich bedeutet, dies wurde mit einem Video, Gebeten, einem Bericht, Liedern und der Predigt von Jugendreferentin Dora Schaefer beleuchtet. In dem gezeigten Video kamen Kinder und Jugendliche zu Wort, die dies mit ihren ganz eigenen Worten ausdrückten. Dora Schaefer zitierte Redensarten wie "An Gottes Segen ist alles gelegen" und "Das Leben ist kein Ponyhof". Wir wünschen uns eine heile Welt was der Begriff "Ponyhof" an dieser Stelle ausdrücken will. Aber wir spüren, dass dies nicht der Realität entspricht. Wenn wir uns dann den Segen zusprechen, dann wünschen wir uns, dass alles Negative fernbleiben soll.
Das Alte Testament der Bibel berichtet von Abraham, der als sehr gesegnet beschrieben wird. Trotzdem musste er noch lange auf den versprochenen Sohn warten, nachdem ihm dieser mit einem Segen versprochen wurde.
Gottes Segen macht aus unserem Leben keinen Ponyhof, aber Gott hat gute Gedanken über jeden von uns und möchte uns behüten und bewahren. Gottes Segen ist ein Schirm für uns.
Diesen Segen kann jeder empfangen und jeder darf ihn auch anderen zusprechen.
Und so bestand dann für jeden Gelegenheit, sich von verschiedenen Mitarbeitern persönlich segnen zu lassen.
Die "Happy Hour Band" begleitete wieder musikalisch und begeisterte mit vielen modernen, flotten und auch  tiefgehenden Liedern. Zum Anfang und Schluss kamen die Besucher mit zwei Bewegungsliedern in Schwung.
Nach dem Gottesdienst konnte man noch in der Kirche bei Getränken und Snacks ins Gespräch kommen.
Während des Gottesdienstes hatten fleißige Helfer im Gemeindehaus schon ein Mittagessen vorbereitet, das den Besuchern anschließend angeboten wurde.
Allen, die diesen Gottesdienst vorbereitet und durchgeführt haben, sei herzlich für ihren Einsatz gedankt.
Gott segne sie bei den Vorbereitungen für den nächsten Happy-Hour-Gottesdienst, der am 19. April stattfindet.